Autoankauf24-Bremen | AUTOVERKAUF BREMEN | AUTOKAUF BREMEN | AUTO ANKAUF BREMEN | AUTO VERKAUFEN BREMEN | UNFALLWAGEN | MOTORSCHADEN BREMEN | GEBRAUCHTWAGEN ANKAUF BREMEN | AUTO MIT MOTORSCHADEN ANKAUF BREMEN | AUTO MIT GETRIEBESCHADEN ANKAUF BREMEN | EXPORTAUTO ANKAUF
Herzlich willkommen auf der Webseite von Autoankauf24-Bremen.


Autoankauf24-Bremen.com ist seit mehr als 25 Jahren Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn Sie Ihr Auto mit Motorschaden oder Getriebeschaden in Bremen und Umgebung verkaufen möchten. Unsere seriöse Dienstleistung garantiert Ihnen faire Konditionen und einen zuvorkommenden Service mit kostenloser Abholung bzw. Abschleppung des Fahrzeugs von Ihnen zu Hause.

Machen Sie sich ein persönliches Bild von uns und lassen Sie Ihr Fahrzeug ganz kostenlos, unkompliziert und selbstverständlich unverbindlich von uns bewerten. Dazu können Sie uns gerne anrufen, eine E-Mail schreiben oder unser Ankaufsformular verwenden. Anschließend werden wir Ihnen an Hand Ihrer Fahrzeugspezifikationen ein Ankaufsangebot für Ihr Fahrzeug unterbreiten. Selbstverständlich bleibt es Ihnen frei dieses Angebot anzunehmen oder abzulehnen.

Wir haben uns auf den Fahrzeugankauf spezialisiert, so dass wir eine sehr breite Qualifikationspalette haben. Neben allen gängigen Modellen auf dem deutschen Gebrauchtwagenmarkt kaufen wir Jahreswagen, Gebrauchtwagen, Youngtimer, Oldtimer, Exportfahrzeuge, Reimporte, Unfallwagen, LKW, Busse und Nutzfahrzeuge jeder Art. Egal, ob mit Kratzern, Dellen, Hagelschaden, Motorschaden, Getriebeschaden oder Totalschaden, egal welcher Zustand! Egal welcher KM-Stand!

Alternativ können Sie uns auch eine E-Mail schreiben in der Sie Ihr Fahrzeug vorstellen und eine Telefonnummer nennen. Wir rufen Sie anschließend schnellstmöglich zurück um mit Ihnen persönlich in Kontakt treten zu können: info@Autoankauf-Hannover.de

Wir garantieren Ihnen eine sichere, unkomplizierte & seriöse Kaufabwicklung! Rufen Sie uns jetzt an, schreiben Sie uns eine Mail oder nehmen Sie sich zwei Minuten um unser Ankaufformular auszufüllen. Nachdem wir Ihre Fahrzeugdaten studiert haben können wir Ihnen ein unverbindliches Ankaufangebot bereiten.

Jetzt erreichbar - Bürozeiten: Mo-Sa 8-21Uhr durchgehend erreichbar Ebenfalls über E-Mail: info@Autoankauf-Bremen.de. Rufen Sie uns jetzt an oder füllen unser Ankaufformular aus, um ein Motorschaden Ankaufangebot zu erhalten.

Autoankauf24-Bremen ist Ihre seriöse Anlaufstelle in Bremen, wenn Sie Ihr Fahrzeug verkaufen möchten. Egal ob Gebrauchtwagen, Jahreswagen, Unfallwagen, gerne bereiten wir Ihnen ein Angebot für Ihr Fahrzeug, unkompliziert, kostenlos und unverbindlich. Wir holen Ihr Auto von zu Hause ab, zahlen Sie in Bar aus und melden das Fahrzeug ab.

Auto verkaufen in Bremen
Ein Auto mit Motorschaden in Bremen zu verkaufen ist als Privatperson mit viel Stress und Umständen verbunden. Zunächst gilt es den Schaden bewerten zu lassen. Oftmals übersteigen die Kosten der Reparatur den Restwert des Fahrzeugs um ein vielfaches. Nach getaner Instandsetzung kann der Schaden durch die sehr komplexe Bauweise des Motors dennoch nicht ausgemärzt worden sein. Anschließend müssen Sie ihr Fahrzeug reinigen sowie inserieren und auf einen seriösen Käufer warten. Dies gestaltet sich als nicht ganz einfach zumal viele Käufer vor Fahrzeugen mit Motorschaden zurückschrecken. Diese Aufwände können Ihnen mit Autoankauf24-Bremen abgenommen werden. Wir bieten Ihnen einen fairen Preis für Ihr Fahrzeug, bezahlen bei Abholung und melden es auf Wunsch für Sie ab.

Motorschaden Ankauf Bremen
Ihr Fahrzeug hat einen Getriebe- oder Motorschaden erleidet? Wir kaufen selbst nicht fahrbereite Fahrzeuge aller Art und jeglichen Zustands.
Gerne unterbreiten wir Ihnen ein faires und unverbindliches Ankauf-Angebot. Ihr Fahrzeug wird von uns abgeholt und abgemeldet.

Unfallwagen Ankauf Bremen
Sie hatten einen Unfall mit Ihrem Fahrzeug? Oft lohnt eine Reparatur nicht mehr, so dass ein Verkauf der letzte Ausweg ist. Als Spezialisten für den Fahrzeug-Ankauf jeglicher Art kaufen wir auch Unfallwagen jeglichen Zustands, egal ob Bagatellschaden oder Totalschaden wir kaufen Ihr Fahrzeug.

Autoankauf24-Bremen.com
Wir kaufen PKW, LKW, Busse, Transporter, Wohnmobile, Baufahrzeuge, Pritschen, Kastenwagen, Nutzfahrzeuge...

Wir agieren verstärkt in:

Bremen
Deutschland
Dortmund
Düsseldorf
Frankfurt
Göttingen
Hamburg
Kassel
Köln
Stuttgart



 

 

Der Verbrennungsmotor weist im Vergleich zum Elektromotor eine Reihe von Nachteilen bezüglich der Ausfallsicherheit auf. Die Vielzahl mechanischer Elemente und ihr Zusammenspiel erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls deutlich. Durch entstehende Trägheitskräfte werden die Bauteile hohen dynamischen Belastungen ausgesetzt, die zu Gewalt- und Schwingbruch führen. Dazu werden dem Motor aggressive Stoffe wie Benzin/Diesel und Kühlwasser zugeführt, die Korrosion ermöglichen oder anderweitig den Motor angreifen können. Während der Verbrennung entstehen zusätzliche chemische Verbindungen, die den Motor zusätzlich belasten.

Schadenursachen

Verschleiss: Abnutzung ist der Preis, der für die Nutzung der Anlage entrichtet werden muss. Ohne Abnutzung kann keine Maschine betrieben werden. Dies bedeutet, dass die Abnutzung so gering wie möglich gehalten werden sollte, um eine möglichst lange Lebensdauer zu gewährleisten. Diese unvermeidbare Abnutzung ist abhängig von Motortyp und Beanspruchung.

Technische Mängel: Technische Mängel können allgemein drei Ursachengruppen zugeordnet werden.

Auslegungsfehler: Heute fast nicht mehr anzutreffen ist die fehlerhafte Konstruktion eines Motors. Motoren müssen ihrem Einsatzzweck entsprechend ausgelegt werden. Werden zu schwache Motoren überlastet, oder zu starke im Teillastbetrieb betrieben, wirkt sich dieser Zustand negativ auf den Motor aus. Zu dem Konzeptionen des Verbrennungsmotors liegt Wissen aus der Entwicklung und dem Betrieb Millionen Motoren vor, auf das während der Entwicklung eines Motors zurückgegriffen wird. Computersimulationen und Messtechnik helfen zudem Fehler frühzeitig zu finden und zu beseitigen, so dass sich die Fehler meist auf Kleinigkeiten beschränken. Fehler solcher Art machen sich in der Regel erst nach sehr langer Betriebszeit bemerkbar, da die Ursachen von Kurzzeitfehlern schon im Versuch während der Entwicklungsphase entdeckt werden.

Ein weiterer möglicher Auslegungsfehler kann bei unsachgemäßem Motortuning auftreten: vor allem Turbo- und Kompressor-, aber auch Saugmotoren können der erreichten Mehrleistung, z.B. durch Chiptuning, auf Dauer oft nicht standhalten. Eine Veränderung des Ladedrucks oder der Steuerzeiten ohne weitere notwendige Modifikationen kann z.B. zu deutlich verstärkter Motorabnutzung, durchgebrannten Motordichtungen und Belastungsschäden an Motorteilen führen.

Werkstofffehler: Die falsche Wahl eines Werkstoffs kommt heute aufgrund der fundierten Wissensbasis nur noch äußerst selten vor. Meist liegen Werkstofffehler vor, die auf die Schwierigkeit, einwandfreie Werkstoffe herzustellen, zurückzuführen sind. Fehler im Werkstoff können jederzeit im Herstellungsprozess auftreten..

Fertigungsfehler: Mögliche Fertigungsfehler sind Nichteinhalten von Maßen, Maß- und Formtoleranzen, Passungen, Oberflächenbeschaffenheit und mechanische Oberflächenbeschädigungen. In der Montage der Einzelteile sind typische Fehler Flucht- und Rundlaufabweichungen, falsche Vorspannung an Schraubenverbindungen und Fehler beim Auswuchten und Ausrichten.

Überlastung: Überlastung tritt ein, wenn der Motor mehr Leistung abgegeben muss, als die, für die er ausgelegt wurde. In Motoren ist Überbelastung immer mit einer Temperaturerhöhung verbunden, da höhere Drehmomente höhere Gasdrücke im Zylinder erfordern, die wiederum durch einen erhöhten Wärmeumsatz ermöglicht werden. Die Überlastung muss dabei nicht unbedingt vom Bediener dem Motor aufgezwungen werden, sie kann auch von Unregelmäßigkeiten im Motorbetrieb herrühren. Ursachen dafür sind Kaltstart, klopfende Verbrennung, zu früher Einspritzbeginn und ähnliches.

Bedienungsfehler:Wichtig für den sicheren und langanhaltenden Betrieb eines Motors ist die Beachtung der von den Herstellern vorgeschrieben Betriebsrichtlinien. So war bis in die 1990er Jahre bei allen Motoren eine Einfahrphase vom Kunden mit geringerer Leistungsentnahme vorgeschrieben. Dieser diente dazu, fertigungsbedingte Rauheiten abzutragen. Moderne Pkws haben bereits nach den Probeläufen im Werk einen Zustand erreicht, der keine weiteren Maßnahmen seitens des Kunden verlangt. Erfolgt dieser nicht, neigt der Motor zu Undichtigkeiten im Bereich der Kolbenringe. Brandige Ringe, gesteigerter Ölverbrauch und Verschleiß sind die Konsequenzen.

Obwohl gerade Kfz-Motoren Kaltstartfähigkeit unterstellt wird, bereitet ein Kaltstart dem Motor doch Probleme. Wenn die Ölpumpe mit zu hohem Druck das noch zähe Öl fördert, öffnet das Umgehungsventil am Ölfilter. Wird der Motor oft kalt gestartet und nicht warm gefahren, bilden sich Verkokungen an der Zündkerze, den Ventilen und den Ringnuten am Kolben.

Lange Leerlaufzeiten vertragen Motoren sehr schlecht, da die geringen zugeführten Kraftstoffmengen zu Zündaussetzern führen. Der Kraftstoff kondensiert an den Zylinderlaufflächen, wäscht den Ölfilm ab und wird von den Kolbenringen in den Schmierkreislauf befördert. Es bilden sich Ablagerungen an allen mit dem Medium in Kontakt stehenden Bauteilen, der Motor verschmutzt so zusehends.

Ebenfalls entziehen sich Einwirkungen von außen weitestgehend der Kontrolle des Herstellers. Verkehrsunfälle, mangelhafte Luftfilter oder gefrorenes Kühlwasser sind hier zu nennen.

Motorschäden:
  1. Kompressionsverlust
  2. Innerer Verlust von Betriebsstoffen (Zylinderkopfdichtung defekt, führt zu Ölübertritt in den Verbrennungsraum oder zu Kühlflüssigkeitsverlust oder zu Öl in der Kühlflüssigkeit)
  3. Ventiltrieb außer Takt / Steuerketten- / Zahnriemen-Defekt
  4. Ventile auf Kolben aufgeschlagen / Kolben beschädigt
  5. Kolbenfresser (Motorblockierung durch Reibschweißung)
  6. Gehäuseriss (infolge gefrorenen Kühlwassers)
  7. allgemeiner großer Verschleiß (bei Dieselmotoren: irgendwann wird wegen zu niedriger Kompression die Selbstzündungstemperatur nicht mehr erreicht; der Wagen lässt sich v. a. im Winter nicht mehr starten.)
  8. Ölverluste mit Verbrennung (blaue, schwarze Rauchwolken, hoher Ölverbrauch)

Bei diesen Problemen sind mehrere Möglichkeiten abzuwägen:

  • Stilllegen des Fahrzeugs wegen Unwirtschaftlichkeit einer Instandsetzung
  • Einbau eines Austauschmotors
  • Einbau eines gebrauchten Motors vom Auto-Verwerter
  • Komplett-Überholung des Motors
Impressum